Gelsen früher aktiv

Warnung vor Krankheiten

(05.05.2020) Die Gelsen werden heuer früher aktiv. Der milde Winter und rasche Frühlingsbeginn lassen die lästigen Blutsauger dieses Jahr wohl um einige Wochen früher schlüpfen. Experten rechnen zwar heuer nicht mit außergewöhnlich vielen Gelsen, warnen aber vor gefährlichen Krankheiten. Die Gelsen übertragen zwar nicht das Corona-Virus, sehr wohl aber das West-Nil-Virus oder auch das Usutu-Virus.

Gelsenforscher Bernhard Seidel:
„Es gibt bei diesen Krankheiten auch eine Corona-Parallele. Und zwar die Risikogruppen. Auch diese Viren sind vor allem für Immunschwache und ältere Menschen mit Vorerkrankungen gefährlich. Anders als bei Corona muss man sich aber nicht vor anderen Menschen, sondern eben vor Stechmücken schützen.“

(mc)

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post