Gericht erteilt Facebook-Verbot

(27.03.2014) Ein halbes Jahr Facebook- und Whatsapp-Verbot! So lautet unter anderem das Urteil gegen einen 21-Jährigen in Deutschland. Und zwar deshalb, weil er Frauen im Internet bloßgestellt hat. Unter anderem hat er ein Mädchen erpresst und so dazu gebracht, dass sie vor der Kamera masturbiert hat. Die Bilder hat er dann veröffentlicht. Deshalb entscheidet das Gericht in München neben Haft und Therapie: Der 21-Jährige darf ein halbes Jahr auf sozialen Netzwerken nicht aktiv sein.

Wenig überrascht vom Verbot ist Internet-Rechtsexperte Franz Schmidbauer:
„Das ist ein neuer Sachverhalt, der sehr intensiv genutzt wird, wo aber auch kriminelle Dinge vorkommen. Und da ist es ganz natürlich, dass auch dieses Gebiet eingezogen wird in das System der Weisungen, das ja ein sehr altes System ist. Das kann jederzeit auch in Österreich vorkommen, das rechtliche Instrumentarium gibt es dazu.“

Auto kracht in Kindergarten

4-jähriger Bub ist tot

Verirrte Gams gefangen

SLZ: Mirabellgarten

Regierung: Gasspeicherpaket

Beschluss: im Fall der Fälle

Bitte aussteigen: Züge zu voll

Ärger bei Bahnfahrern

Gulasch Dieb auf der Mahü!

Abendessen im Supermarkt

Homeoffice selbstverständlich?

Jeder 2. lehnt sonst Job ab

Inflation so wie in 1981

Aktuell bei 7,2 Prozent

Achtung: Strafen aus Italien

ÖAMTC: Was tun?