"Gesegnetes" Wasser gegen Cov

Schamane an Corona verstorben

(23.09.2021) In Sri Lanka ist ein bekannter Schamane, der mit "gesegnetem" Wasser die Corona-Pandemie eindämmen wollte, an dem Virus gestorben. Der 48-jährige Eliyantha White habe Impfstoffe gegen das Coronavirus abgelehnt, erklärte die Familie am Donnerstag in der Mitteilung über seinen Tod. White hatte im November behauptet, er könne die Pandemie in Sri Lanka und im benachbarten Indien beenden, indem er Töpfe mit seinem "gesegneten" Wasser in Flüsse gießt.

Auch die Gesundheitsministerin Sri Lankas glaubte an die Wasserbehandlung gegen Corona. Zwei Monate später infizierte sie sich jedoch und wurde auf der Intensivstation eines Krankenhauses behandelt.

Viele Stars als Kunden

Viele Sportstars und Spitzenpolitiker glaubten an die Kraft des Schamanen und ließen sich seit Jahren von White unter anderem bei Verletzungen behandeln. "Sein Vermächtnis wird durch all die Leben weiterleben, die er berührt und von verschiedenen Krankheiten geheilt hat", schrieb Ministerpräsident Mahinda Rajapaksa auf Twitter.

Schulmedizin spricht von Betrug

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP aus dem Jahr 2010 behauptete White, er verfüge seit seinem zwölften Lebensjahr über besondere Kräfte. Schulmediziner hingegen bezeichneten White als Betrüger.

(fd/apa)

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt

Trump: FBI wird fündig

Dokumente beschlagnahmt

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen