Gesichtsscan: Totale Überwachung?

Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Gesicht in der Öffentlichkeit gescannt wird? Im Kampf gegen den Terror sorgt das neueste Pilotprojekt am Berliner Bahnhof für Wirbel. Eine eigene Kamera-Software soll dort automatisch Terrorverdächtige erkennen, die in der Datenbank der Behörden gespeichert sind. Datenschützer sind entsetzt. Denn natürlich wird so auch jeder Normalo-Bürger durchleuchtet. Und niemand weiß, was mit diesen Daten passiert.

Das Argument, dass der normale Bürger ja eh nichts zu verbergen hätte, sei Schwachsinn, sagt Datenschützer Georg Markus Kainz:
“Es geht doch nicht darum, dass ich nichts zu verbergen habe. Es geht darum, dass ich nicht jeden einzelnen Schritt rechtfertigen muss. Warum habe ich am Freitag einen späteren Zug genommen, als an den anderen Wochentagen? Warum bin ich letzte Woche so spät nach Hause gefahren? All diese Dinge werden durch den Gesichtsscan natürlich auswertbar.“

LKH Stolzalpe eingeschneit

Strom- und Zufahrtsprobleme

Warnung vor Fake-Polizist

Graz: 78.000 € futsch

Grippe gefährlich unterschätzt

4.300 Tote in zwei Jahren

Polizei sichert WhatsApp-Chat

Von Schülern in Deutschland

Inzest-Eltern töten Kinder

"Lieber tot als im Heim"

Facebook greift auf Kamera zu

Nur iPhones betroffen

Kältetelefone wieder aktiv

Ein Anruf kann Leben retten

Fahndung in Vorarlberg

Täter nach Überfall flüchtig