Gesichtsscan: Totale Überwachung?

(25.08.2017) Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Gesicht in der Öffentlichkeit gescannt wird? Im Kampf gegen den Terror sorgt das neueste Pilotprojekt am Berliner Bahnhof für Wirbel. Eine eigene Kamera-Software soll dort automatisch Terrorverdächtige erkennen, die in der Datenbank der Behörden gespeichert sind. Datenschützer sind entsetzt. Denn natürlich wird so auch jeder Normalo-Bürger durchleuchtet. Und niemand weiß, was mit diesen Daten passiert.

Das Argument, dass der normale Bürger ja eh nichts zu verbergen hätte, sei Schwachsinn, sagt Datenschützer Georg Markus Kainz:
“Es geht doch nicht darum, dass ich nichts zu verbergen habe. Es geht darum, dass ich nicht jeden einzelnen Schritt rechtfertigen muss. Warum habe ich am Freitag einen späteren Zug genommen, als an den anderen Wochentagen? Warum bin ich letzte Woche so spät nach Hause gefahren? All diese Dinge werden durch den Gesichtsscan natürlich auswertbar.“

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö