Drama in Polling: Neue Details

(21.02.2018) Neue Details zum Familiendrama in Oberösterreich. In Polling soll ja ein 28-Jähriger am Montag seine 64-jährige Mutter ermordet haben. Mittlerweile hat er ein Geständnis abgelegt. Die Familie hat bei dem Mann vor rund einem Jahr psychische Auffälligkeiten bemerkt.

Er habe sich von Arbeitskollegen und auch Sportfreunden verfolgt gefühlt, hatte Panikattacken und Angstzustände. Der mutmaßliche Täter war deswegen auch bereits in Behandlung. Vor einigen Tagen ist der Student zu seiner Mutter gereist und hat dort im Gästezimmer gewohnt.

Jürgen Pachner von der Oberösterreich Krone:
"Als ihm die Familie geraten hat, sich wieder stationär in Behandlung zu begeben, hatte der Mann Angst, dass er dort nie raus kommt. Als Befreiungsschlag habe er dann seine Mutter zuerst niedergeschlagen und dann erwürgt."

Die ganze Story findest du in der heutigen Oberösterreich Krone und auf krone.at.

Home Schooling-Hoppalas

Haustiere, Unterwäsche und Co.

Van der Bellen

erinnert an Ende des Holocaust

Kids "online" ganz anders?

Streamer „Ninja“ erzählt

Leni Klum startet durch

mit tollen Model-Fotos

AstraZeneca

Krisen-Treffen findet jetzt statt

Homeoffice-Regelung fix

das sind die Regeln

Bluttat in Wien Donaustadt

Streichelschafe geschlachtet

So groß ist Koala-Mädchen

Süße Fotos aus Schönbrunn!