Drama in Polling: Neue Details

(21.02.2018) Neue Details zum Familiendrama in Oberösterreich. In Polling soll ja ein 28-Jähriger am Montag seine 64-jährige Mutter ermordet haben. Mittlerweile hat er ein Geständnis abgelegt. Die Familie hat bei dem Mann vor rund einem Jahr psychische Auffälligkeiten bemerkt.

Er habe sich von Arbeitskollegen und auch Sportfreunden verfolgt gefühlt, hatte Panikattacken und Angstzustände. Der mutmaßliche Täter war deswegen auch bereits in Behandlung. Vor einigen Tagen ist der Student zu seiner Mutter gereist und hat dort im Gästezimmer gewohnt.

Jürgen Pachner von der Oberösterreich Krone:
"Als ihm die Familie geraten hat, sich wieder stationär in Behandlung zu begeben, hatte der Mann Angst, dass er dort nie raus kommt. Als Befreiungsschlag habe er dann seine Mutter zuerst niedergeschlagen und dann erwürgt."

Die ganze Story findest du in der heutigen Oberösterreich Krone und auf krone.at.

Trump verweigert Aussage

Ermittlungen zu Geschäftspraktiken

Beim 12. Mal geschnappt

Duo hinterlässt enormen Schaden

Hund stößt Herrchen von Berg

Wegen Leine stürzen beide ab

200 Alpengletscher verschwunden

Seit Ende des 19. Jahrhunderts

Schnaderbeck und Makas

ÖFB-Duo beenden Karriere

Schlepper in Wien entlarvt!

Verfolgungsjagd mit Schüssen

Tödlicher Rasenmäher-Streit

Mann in USA angeklagt

Marie und Paul an der Spitze

Babynamen-Ranking 2021 ist da!