Gewalt-Vorwürfe gegen Polizei

(19.05.2014) Gegen die Wiener Polizei wird wieder scharf geschossen. Am Samstag ist es ja im Rahmen einer Kundgebung zu heftigen Zusammenstößen zwischen linken Demonstranten und der Exekutive gekommen. Die Linken Organisationen sprechen von einer regelrechten „Prügelorgie“ seitens der Polizei. Es wäre zum völlig unnötigen Einsatz von Tränengas und übertriebener Gewalt gekommen. Nicht bestätigt ist das Gerücht, dass eine Schwangere ihr Kind verloren hätte, da ein Polizist sie gestoßen hätte. Die Exekutive weist sämtliche Vorwürfe scharf zurück.

Johann Golob von der Wiener Polizei:
“Wer dort war und diese Bilder gesehen hat, weiss woher die Gewalt gekommen ist. Unsere Beamten sind mit Holzbrettern attackiert und mit Steinen und Stahlschrauben beschossen worden.“

Instagram für Kids

Steht vor dem aus

Buben sexuell belästigt

Beim Derby gegen Oberwart

Klowasser für Arbeitgeber

Dienstmädchen verurteilt

216 € Parkpickerl-Strafe

Mahnung kam nie an

Gefängnis-Twitterer wieder frei

Wien Josefstadt

Huskys reißen Schafe & Hühner

Besitzer: "Erschießt die Hunde!"

Drei 14-Jährige in Haft

Raubüberfälle auf Passanten

R. Kelly schuldig gesprochen

Missbrauchsvorwürfe bestätigt