Kein Football wegen Corona?

NFL-Profis machen sich Sorgen

(20.07.2020) Mehrere Football-Profis melden sich nun per Twitter zu Wort und fordern die NFL zum Handeln auf. Unmittelbar vor dem geplanten Start der Trainingslager fürchten sie einen falschen Umgang mit dem Corona-Virus. Im Prinzip gehts einfach darum, dass sie sich Corona-Richtlinien wünschen, die von Experten vorgeschlagen worden sind. “Ich mache mir Sorgen. Meine Frau ist schwanger”, schreibt etwa Quarterback Russell Wilson von den Seattle Seahawks. Es gibt noch immer keinen Plan für die Sicherheit der Spieler und Familien”, so Wilson weiter.

Auch New-Orleans-Saints-Quarterback Drew Brees benutzt wie viele andere den Hashtag #WeWantToPlay und warnt auf Twitter: “Wenn die NFL nicht dazu beiträgt, uns Spieler gesund zu halten, gibt es 2020 keinen Football. So einfach ist das.”

Auch der Präsident der Spielergewerkschaft NFLPA äußerte sich. "Was Ihr heute seht, sind unsere Jungs, die sich füreinander einsetzen und für die Arbeit, die ihre Gewerkschaftsführung geleistet hat, um es für alle so sicher wie möglich zu machen", schrieb JC Tretter von den Cleveland Browns: "Die NFL muss auf unsere Gewerkschaft hören und die Empfehlungen der Experten anwenden." Die Trainingscamps sollen am 28. Juli beginnen, die Saison am 10. September.

(jf)

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege