Giga-Sprengung: Türme fallen (nicht?)

(12.10.2015) Sie wollen einfach nicht umfallen! Eine Sprengstoff-Panne amüsiert derzeit das Netz und sorgt in Schottlands Hauptstadt Glasgow für Riesenwirbel. Sechs gewaltige Apartment-Türme sollten abgerissen werden, bei der Sprengung läuft dann aber irgendwas schief, zwei der sechs gesprengten Häuser bleiben einfach stehen.

Ausschauen tut’s ja recht spektakulär, auch wenn alles schief geht:

2.000 Bewohner dürfen nicht heim

Besonders ärgerlich: Solange die zwei 'bockigen' Türmchen nicht gesichert sind, können die Bewohner der angrenzenden Häuser, mehr als 2.000 Personen, nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Ziemlich ungut für die einen, lustig für die anderen: Die schottische Skandal-Sprengung geht durch’s Netz!

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien