Giga-Sprengung: Türme fallen (nicht?)

(12.10.2015) Sie wollen einfach nicht umfallen! Eine Sprengstoff-Panne amüsiert derzeit das Netz und sorgt in Schottlands Hauptstadt Glasgow für Riesenwirbel. Sechs gewaltige Apartment-Türme sollten abgerissen werden, bei der Sprengung läuft dann aber irgendwas schief, zwei der sechs gesprengten Häuser bleiben einfach stehen.

Ausschauen tut’s ja recht spektakulär, auch wenn alles schief geht:

2.000 Bewohner dürfen nicht heim

Besonders ärgerlich: Solange die zwei 'bockigen' Türmchen nicht gesichert sind, können die Bewohner der angrenzenden Häuser, mehr als 2.000 Personen, nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Ziemlich ungut für die einen, lustig für die anderen: Die schottische Skandal-Sprengung geht durch’s Netz!

Impfpflicht wird ausgeweitet

Im Sozial/Gesundheitsbereich

Fledermäuse als Virenschleuder

Wie gefährlich sind sie wirklich?

Steirer verprügelt Passanten

Seit 2019 zahlreiche Attacken

Feueralarm in Wien

Rauch war weit zu sehen

Tod durch Roller

Hollywood Star stirbt

Marko Arnautovic gesperrt

Für Match gegen Niederlande

Greenpeace-Aktion ging schief

EM: Das Video vom Unfall

Sozial bewusste Milliardärin

Ex-Amazon Lady MacKenzie Scott