Gipfelbuch-Eintrag war Scherz

"Habe jemanden getötet"

(09.09.2020) Der mysteriöse Gipfelbuch-Eintrag war offenbar nur ein richtig mieser Scherz! Wie bereits berichtet hat das Landeskriminalamt Tirol in den letzten Tagen mit einem seltsamen Fall zu tun gehabt. Ein Unbekannter hat in ein Gipfelbuch im Karwendelgebirge geschrieben, dass er eine schwere Straftat begangen habe. Er soll jemanden umgebracht haben. Jetzt ist der Fall gelöst, denn ein 26-jähriger Verdächtiger hat sich bei den Ermittlern gemeldet: Es war nur ein „Scherz“!

Schock bei der Polizei
Die Tiroler Kriminalisten sind dem Eintrag natürlich nachgegangen und haben einen Zeugenaufruf in der Öffentlichkeit gestartet. Gestern hat sich der mutmaßliche Verfasser dann selbst bei der Polizei gemeldet. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass der Mann aus Unbesonnenheit gehandelt hat. Die Begehung einer Straftat stellte der 26-Jährige in Abrede“, heißt es.

Der Sachverhalt wird zur strafrechtlichen Beurteilung an die Staatsanwaltschaft Innsbruck übermittelt, so die Polizei. Der Scherz könnte also noch ordentliche Konsequenzen nach sich ziehen.

(mt)

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt

PS5 Schwarzmarkt boomt

kommt bald die Lösung?