Glimmerschminke = Kinderarbeit

Illegale Minen in Indien

(05.03.2019) Kinder leiden dafür, dass dein Lidschatten glänzt! Das Kinderhilfswerk Terre des Hommes macht jetzt auf illegalen Abbau des Minerals Mica in Indien aufmerksam. Allein im Nordosten des Landes sollen neun von zehn Mineraliengruben, in denen Mica für Kosmetikprodukte abgebaut wird, illegal sein. Bis zu 20.000 Kinder sollen darin schuften, viele sind gerade mal sieben oder acht Jahre alt.

Die Kinder müssen dort mit schwerem Werkzeug und unter gefährlichen Bedingungen arbeiten, sagt Barbara Küppers von Terre des Hommes:
"Es gibt überhaupt keine Sicherheitsvorkehrungen. Jederzeit kann etwas einstürzen oder abrutschen."

Die Kinder schuften aber nicht nur für Kosmetik. Glimmer bzw. Mica ist auch in Autolacken und Elektronikgeräten zu finden. Und neben China gehört Indien zu den weltweit größten Exporteuren.

Du erkennst übrigens, ob Glimmer in den Produkten steckt. Und zwar wenn die englische Bezeichnung "Mica" bei den Inhaltsstoffen angeführt ist. Das Kinderhilfswerk empfiehlt allen Konsumenten kritisch zu sein. Erkundige dich bei den Produzenten, ob Mica verarbeitet wird. Und fordere die Hersteller auf, nur fair geschürften Glimmer zu verwenden.

"Bin kein Rassist"

Arnautovic stellt klar

Abgemagert im Schrank!

Mutter quält eigenes Kind

Djokovic gibt seinen Schläger ab

"der Junge hat mich gecoacht"

"Britney geht´s dir gut?"

Fans sind besorgt

Popel essen kann gefährlich sein!

Infektionsrisiko steigt

Frau klaut Rettungsauto

Flucht endet im Wasser

Eriksen Herzstillstand: Warum?

Lob für Rettungskette

7-Jährige in OÖ missbraucht?

16-Jähriger festgenommen