Global Music Report 2021

Musikmarkt erneut gewachsen

(23.03.2021) Der weltweite Musikmarkt ist in der Coronapandemie im Vorjahr zum sechsten Mal in Folge gewachsen. Insgesamt gab es ein Plus von 7,4 Prozent, wie der internationale Fachverband IFPI heute in einer Online-Pressekonferenz mitteilte. Im abgelaufenen Jahr wurden 21,6 Mrd. US-Dollar (18,11 Mrd. Euro) umgesetzt. Hauptverantwortlich dafür war laut dem heute veröffentlichten "Global Music Report" die Streamingbranche.

Das Segment der bezahlten Streamingabos konnte um 18,5 Prozent mehr Umsatz lukrieren als noch 2019. Mit Ende 2020 listet die IFPI 443 Millionen zahlende Abonnenten von Diensten wie Spotify und Co. Rechnet man zu diesem Bereich noch die werbefinanzierte Streamingnutzung hinzu, ergibt sich ein Plus von 19,9 Prozent auf 13,4 Mrd. US-Dollar, womit beinahe zwei Drittel aller Umsätze der Musikwirtschaft aus diesem Feld stammen.

Vergleicht man die heute präsentierten Zahlen mit jenen aus Österreich, die der heimische Branchenverband bereits Mitte Februar veröffentlicht hat, ergibt sich ein großteils deckungsgleiches Bild. Auch hierzulande sorgte das starke Streamingsegment (wuchs um ein Drittel auf 91,6 Mio. Euro) für ein Gesamtwachstum von 3,4 Prozent auf 171,6 Mio. Euro. Für die CD musste hingegen ein Absturz von 22 Prozent auf 30,5 Mio. Euro verkraftet werden.

(fd/apa)

Twitternder Häftling offline

"Inside JA Josefstadt"

Sohn verletzt Mutter

Trotz Annäherungsverbot

Cleandanube: gegen Plastikmüll

Chemiker schwimmt in Donau

Kinderpornos verbreitet

33 Haus-Durchsuchungen

Arnautovic in Bologna

Bin hier nicht auf Urlaub

Zugsunglück in Tschechien

Drei Tote und viele Verletzte

So läuft der Schulstart

Impfen, Testen, Spülen

Messer-Angreifer stellt sich

Flucht von Wien nach Graz