Glücksspiel: Teenies unterschätzen Gefahr

(05.05.2014) Neun von zehn Teenagern sind schon einmal mit Glücksspiel in Kontakt gekommen. Zu diesem alarmierenden Ergebnis kommt eine Studie des Instituts für Jugendkulturforschung. Ob Lose, Automaten in Spielhöllen und Online-Zocken – Verbote bringen in der Regel nichts, kritisieren Experten. Das Problem: Viele Jugendliche sind sich der Gefahr von Spielsucht nicht bewusst.

Studienautor Philipp Ikrath:
‚Das Risikobewusstsein, was Glücksspiele betrifft, ist sehr gering und zwar auch in der Familie. Das Oma und Co den Kindern oder Jugendlichen Lose schenken, obwohl sie eigentlich selber noch gar keine kaufen dürften, ist eine totale Normalität. Da gibt es überhaupt kein Risiko- und Problembewusstsein.‘

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters