Gnade für Huhn "Lisl"

Huhn "Lisl" hatte Glück im Unglück: Bei dem Unfall des Geflügel-Transporters auf der A1 in Oberösterreich sind ja tausende Hühner auf der Fahrbahn herumgeirrt. Die Feuerwehr hat ewig gebraucht, bis sie alle überlebenden Tiere eingefangen hat. Ein Huhn hat sich aber in einem Feuerwehrauto versteckt: Es wurde erst nach der Rückkehr im Feuerwehrhaus St. Florian entdeckt, wo das Huhn dann von einem Kirchendiener in seine Kleintierzucht aufgenommen wurde.

Jürgen Pachner von der Oberösterreich Krone:
"Seine Tochter hat das Tier dann "Lisl" getauft. Laut seiner Auskunft geht es dem Tier relativ gut: Es war am Anfang sehr aufgeregt, hat sich aber mittlerweile beruhigt und sogar schon begonnen zu essen und zu trinken. Es scheint sich beim Mesner sehr wohlzufühlen."

Die ganze Story checkst du dir heute in der Oberösterreich Krone und auf krone.at!

Kokain bei Ibiza-Anwalt

Drogenfund geheimgehalten

Katze steckt in Plastiktank

Fotos der Rettungsaktion

Weltrekord!

Längste Brettljause

Rache: 7.500$ in Münzen

Ex-Mann mit 10 Cents ausbezahlt

Mutter stürzt von Balkon

Von Sohn (9) ausgesperrt

Gehaltsverhandlung: Trau dich

5 Tipps für mehr Geld

Thomas Cook: Frist endet

Für Rückerstattung

Kärnten: 21-Jähriger vermisst

Polizei bittet um Hinweise