Google trickst bei der Löschung!

(31.05.2014) Riesenkritik hagelt es heute an Google! Seit gestern kann man ja nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs EuGh die Löschung seiner Daten aus der Datenbank beantragen. Rund 12.000 Anträge schon sind am ersten Tag bei Google eingegangen. Aber: Der von Google bereitgestellte Löschungsantrag sei ein Witz, sagen jetzt Datenschützer. Google verlangt nämlich vom User einen eigenen Antrag für jeden einzelnen Link, der möglicherweise in ihrer Datenbank enthalten ist.

So nicht, sagt Datenschützer Hans Zeger von der Arge Daten:
„ Das ist eigentlich eine Uminterpratation des EuGh-Urteils. Denn es ist unzumutbar, dass jeder einzelne Bürger vielleicht hunderttausende Links durchforstet und dann vielleicht auch noch begründet, warum dieser Link gelöscht werden soll.“

Statt das Online-Formular zu nutzen, solltest du lieber einen Musterbrief schreiben, so der Datenschützer. Den Musterbrief findest du hier!

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App

Toter bei Impfstoffstudie

bekam Placebo