Google trickst bei der Löschung!

(31.05.2014) Riesenkritik hagelt es heute an Google! Seit gestern kann man ja nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs EuGh die Löschung seiner Daten aus der Datenbank beantragen. Rund 12.000 Anträge schon sind am ersten Tag bei Google eingegangen. Aber: Der von Google bereitgestellte Löschungsantrag sei ein Witz, sagen jetzt Datenschützer. Google verlangt nämlich vom User einen eigenen Antrag für jeden einzelnen Link, der möglicherweise in ihrer Datenbank enthalten ist.

So nicht, sagt Datenschützer Hans Zeger von der Arge Daten:
„ Das ist eigentlich eine Uminterpratation des EuGh-Urteils. Denn es ist unzumutbar, dass jeder einzelne Bürger vielleicht hunderttausende Links durchforstet und dann vielleicht auch noch begründet, warum dieser Link gelöscht werden soll.“

Statt das Online-Formular zu nutzen, solltest du lieber einen Musterbrief schreiben, so der Datenschützer. Den Musterbrief findest du hier!

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden

Komet mit freiem Auge sichtbar

Himmelsspektakel am Weekend