Google trickst bei der Löschung!

(31.05.2014) Riesenkritik hagelt es heute an Google! Seit gestern kann man ja nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs EuGh die Löschung seiner Daten aus der Datenbank beantragen. Rund 12.000 Anträge schon sind am ersten Tag bei Google eingegangen. Aber: Der von Google bereitgestellte Löschungsantrag sei ein Witz, sagen jetzt Datenschützer. Google verlangt nämlich vom User einen eigenen Antrag für jeden einzelnen Link, der möglicherweise in ihrer Datenbank enthalten ist.

So nicht, sagt Datenschützer Hans Zeger von der Arge Daten:
„ Das ist eigentlich eine Uminterpratation des EuGh-Urteils. Denn es ist unzumutbar, dass jeder einzelne Bürger vielleicht hunderttausende Links durchforstet und dann vielleicht auch noch begründet, warum dieser Link gelöscht werden soll.“

Statt das Online-Formular zu nutzen, solltest du lieber einen Musterbrief schreiben, so der Datenschützer. Den Musterbrief findest du hier!

73-Jähriger ersticht Ehefrau

Mordalarm in Oberösterreich

FFP2-Masken-Pflicht

Weitere Verschärfungen

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?