Google trickst bei der Löschung!

(31.05.2014) Riesenkritik hagelt es heute an Google! Seit gestern kann man ja nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs EuGh die Löschung seiner Daten aus der Datenbank beantragen. Rund 12.000 Anträge schon sind am ersten Tag bei Google eingegangen. Aber: Der von Google bereitgestellte Löschungsantrag sei ein Witz, sagen jetzt Datenschützer. Google verlangt nämlich vom User einen eigenen Antrag für jeden einzelnen Link, der möglicherweise in ihrer Datenbank enthalten ist.

So nicht, sagt Datenschützer Hans Zeger von der Arge Daten:
„ Das ist eigentlich eine Uminterpratation des EuGh-Urteils. Denn es ist unzumutbar, dass jeder einzelne Bürger vielleicht hunderttausende Links durchforstet und dann vielleicht auch noch begründet, warum dieser Link gelöscht werden soll.“

Statt das Online-Formular zu nutzen, solltest du lieber einen Musterbrief schreiben, so der Datenschützer. Den Musterbrief findest du hier!

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer