Grasplage in Australien

(19.02.2016) In der südaustralischen Stadt Wangaratta herrscht Gras-Chaos! Seit Tagen überschwemmt das getrocknete Gras „Panicum efussum“ Teile der Stadt. Meterhohe Grashaufen blockieren Fenster und Türen.

Täglich investieren die Bewohner Stunden, um die Situation zu bewältigen. Die Einheimischen bezeichnen dieses Chaos als „hairy panic“ und hoffen auf Unterstützung der Gemeinde. Ursache der Grasplage ist die Trockenheit auf den Feldern. Die Machtlosigkeit der Gemeinde und die riesigen Heustapel treiben die Bewohner zur Verzweiflung, meint eine Betroffene:

"Die Situation belastet mich physisch - noch mehr allerdings psychisch. Die Plage hört nicht mehr auf. Ich kann nicht mehr in mein Haus gehen. Jeden Tag kommen neue Grashaufen und versperren den Eingang."

Bär als Autoknacker

Will kein Geld aber Essen

EM: Regenbogenfarben Verbot

sorgt für Empörung

Wildschwein-Frischling gerettet!

nur wenige Stunden alt

Biontech gegen alle Varianten

Die derzeit grassieren

23 Tonnen Gemüse auf der A2

Nach Unfall mit LKW

Wien: Lobaubesetzung 2.0?

Klimaaktivistin im Hungerstreik

"Österreich kein Spaziergang"

Italienische Presse warnt

Aktivist gegen Falschparker

Klebeband als Hilfsmittel