Grausig: Hund mit Fangeisen getötet

(10.02.2017) Fahndung nach einem Hundemörder in der Südoststeiermark. Eine 43-Jährige meldet der Polizei bereits Anfang Jänner, dass ihr Sennenhund “Blacky“ spurlos verschwunden ist. Jetzt – also rund einen Monat später – hat ein Jäger den Hund tot auf einer Wiese gefunden. Blacky ist mit dem Kopf in ein Fangeisen geraten.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Das Fangeisen hat dem Hund vermutlich das Genick gebrochen. Jetzt wird nach einem Unbekannten gefahndet, der dieses verbotene Jagdgerät ausgelegt hat. Die Jägerschaft soll dafür nicht in Frage kommen.“

Tankverbot in Ungarn

"Treibstoff-Tourismus" stoppen

GR: Mini-Hitzewellle

Ärzte warnen Touristen

Steiermark:16-jähriger getötet

Fahrer geflüchtet

Tat vorher angekündigt

In Facebook-Nachricht

Kate Moss für Johnny Depp

Schlussplädoyers am Freitag

Obama, Clinton & Co

Waffengesetze verschärfen!

Polizei räumt Stadtstraße

95 Festnahmen

Missbrauch in Mittelschule

Mehr als 25 Betroffene