Grausig: Hund mit Fangeisen getötet

Hundepfote

(10.02.2017) Fahndung nach einem Hundemörder in der Südoststeiermark. Eine 43-Jährige meldet der Polizei bereits Anfang Jänner, dass ihr Sennenhund “Blacky“ spurlos verschwunden ist. Jetzt – also rund einen Monat später – hat ein Jäger den Hund tot auf einer Wiese gefunden. Blacky ist mit dem Kopf in ein Fangeisen geraten.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Das Fangeisen hat dem Hund vermutlich das Genick gebrochen. Jetzt wird nach einem Unbekannten gefahndet, der dieses verbotene Jagdgerät ausgelegt hat. Die Jägerschaft soll dafür nicht in Frage kommen.“

Flug startet 1 Monat zu früh

Landung verweigert

Fäkalien auf Justizgebäude

Mann bewirft Gerichtsgebäude

VW Diesel-Skandal

Anspruch auf Schadenersatz

Kultur- und Freizeitbereich

Neue Regeln für den Restart

Sperma statt Rosen

schwanger durch Casting-Show

Mann dringt in Zoo-Gehege ein

will Bärin ertränken

Thiem wieder in Action

Generali Open Pro Series

Erdbeben bei Live-Interview

alles wackelt