Graz: Mega-Geldfund geklärt

(05.04.2017) Der mysteriöse Mega-Geldfund in einem Keller in Graz dürfte geklärt sein. Im Jänner entdeckt ja ein neuer Mieter im Kellerabteil seiner Wohnung sechs dicke Geldbündeln aus 500-Euro-Scheinen. Insgesamt rund 270.000 Euro. Der Mieter schaltet die Polizei ein, jetzt haben für einen 48-jährigen Immobilienmakler die Handschellen geklickt. Er wird verdächtigt, das Geld illegal bei einem Liegenschaftsverkauf kassiert zu haben.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Der Makler befindet sich momentan in der Justizanstalt Graz-Jakomini. Er bestreitet allerdings die schweren Vorwürfe."

Sauf-Kumpels schießen sich an

Schützen droht Haft

Keine "Matura light"

"Unfair und herablassend"

Pfizer: 1 Monat lagern

aufgetaut und ungeöffnet

Achterbahn steckt fest

Schock in Freizeitpark

Werden bald 12-Jährige geimpft?

Zulassung noch im Mai möglich

Wiener Wiesn abgesagt

Risiko laut Veranstalter zu hoch

Zutrittstests auch im Wiener Prater

Das verlangen Fahrgeschäfte

Vakzin in Tablettenform?

Das plant Pfizer