Graz: Projektil in Kieferknochen

(06.02.2014) Nach einem heftigen Vorfall in Graz laufen die Ermittlungen: Ein 16-Jähriger soll einen 13 Jahre alten SOS-Kinderdorf-Bewohner in seiner Unterkunft mit einer Gaspistole angeschossen und schwer verletzt haben. Das Projektil ist in die Wange des Burschen eingedrungen und in seinem Kiefer steckengeblieben. Der 13-Jährige musste operiert werden. Er behauptet, sein Kumpel habe bewusst auf ihn gezielt.

Peter Riedler von der Steirerkrone:
‚Der 16-Jährige behauptet jedoch, dass der 13-Jährige, weil er ebenfalls schießen wollte, zur Waffe gegriffen habe, wobei sich ein Schuss löste. Es sei also ein blöder Unfall gewesen.‘

Für den 16-Jährigen setzt es trotzdem eine Anzeige.

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein

Impf-Nebenwirkungen

Video geht viral

Rihanna sexy

bei der Müllentsorgung

Redeverbot in Öffis

Jetzt auch in Österreich?