Grazer Familie seit 5 Jahren plastikfrei

(02.03.2015) Kampf dem Plastiksackerl! Am Abend haben die zuständigen EU-Minister einen neuerlichen Schritt in Richtung Umweltschutz getan. Länder dürfen künftig Steuern oder Gebühren auf Einwegsackerl einheben. Auch nationale Verbote sind jetzt möglich. Das Ziel ist hoch gesteckt: Jeder EU-Bürger verbraucht derzeit im Schnitt 176 Sackerl jährlich. In zehn Jahren sollen es nur noch 40 Sackerl sein, also weniger als ein Viertel davon.

Dabei geht es auch ohne Plastik – eine Grazer Familie verzichtet seit mittlerweile fünf Jahren völlig darauf. Und zwar inzwischen ganz selbstverständlich, sagt die Mutter Sandra Krautwaschl:
„Es ist uns eigentlich um die Müllvermeidung gegangen, deshalb betrifft das hauptsächlich den täglichen Einkauf. Ich kann mich aber erinnern: Wenn man zunächst einmal anfängt, darüber nachzudenken, dann glaubt man wirklich, es gibt nichts anderes als Plastik. Das ist halt auch das, was uns in der Mainstream-Werbung suggeriert wird. Aber es stimmt nicht.“

Mehr Infos zur „plastikfreien Familie“ findest du hier!

Für immer und ewig?!

Paar wollte Beziehung angekettet retten

Spinne löste Einbruchsalarm aus

im Landeskriminalamt

Neue Impfstoffe benötigt?

Virusvarianten

Kran rettete Pferd

Sturz in Jauchegrube

Impf-Anmeldung für 12-Jährige

ab morgen in Wien

Disco nur für Geimpfte?

Entscheidung diese Woche

3,5 Milliarden Euro von der EU

Corona-Aufbauhilfen

Unter 100-Neuinfektionen

Kein Todesfall!