Kind stirbt bei Grenzübertritt

Lukaschenko bekommt Schuld

(27.09.2021) In Litauen stirbt ein 11-jähriges Kind bei einem illegalen Grenzübertritt. Gemeinsam mit dem Vater war das Kind in einem litauischen Lager in Rukla. Die beiden sollen aus dem Nachbarland Belarus gekommen sein. Die vorläufige Todesursache des Kindes ist eine Störung der Herz- und Lungenfunktion. In Litauen gibt die Regierung jetzt Alexander Lukaschenko die Schuld dafür. Der belarussische Machthaber soll absichtlich Flüchtlinge an die Außengrenzen der EU bringen.

(at)

Vorwürfe gegen Kurz

Zwei Drittel glauben daran

Impfung in Hofburg

Van der Bellen lädt ein

Reißender Lava-Fluss

Heftige Szenen auf La Palma

Britischer Politiker erstochen

Abgeordneter David Amess tot

Häusliche Gewalt in GB

Häufig ohne Folgen

Schanigarten von Lkw erfasst

Vier Verletzte in Wien

Internationalen Hände-Waschtag

Hygiene wichtiger denn je!

Blackout in Österreich

Rettung nur für 48h gewappnet