Greta Thunberg wird 17

Streik statt Party

(03.01.2020) Statt einer fetten Geburtstagsparty, lieber ein Geburtstagsstreik! So verbringt die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg heute ihren 17. Geburtstag.

Bereits im zarten Alter von 15 Jahren setzt sie sich aus Protest für das Klima vor das Parlament in Stockholm, mit 16 ist sie weltberühmt und zu einem Symbol geworden. Geburtstag hin oder her, dieser fällt an einen Freitag und somit an ihren Protesttag . Schon zeitig in der Früh ist sie vor dem Stockholmer Reichstag gestanden und hat mit ihrem Schild für den Klimaschutz protestiert.

"School strike week 72" schreibt Schwedin auf Twitter, Schulstreikwoche 72. Ihre weiteren Geburtstagspläne hat sie aber nicht verraten.

2019 war ja ein heftiges Jahr für Greta: Zwei Atlantik-Überquerungen, dutzende Klimaproteste sowie Reden auf Kundgebungen und Gipfeln in Europa und Amerika. Der Beginn von Thunbergs "Schulstreiks fürs Klima" ist nicht einmal eineinhalb Jahre her -seitdem sorgt die Klimaaktivistin fast täglich für weltweite Schlagzeilen.

Wie alles begonnen hat ...

Im August 2018 hat sie sich alleine vor das Parlament gesetzt, um Schwedens Politiker dazu aufzufordern, mehr für das Klima und die Einhaltung der Pariser Klimaziele zu tun. Erste größere internationale Bekanntheit hat Greta dann im Dezember 2018 kurz vor ihrem 16. Geburtstag erlangt: Damals hat sie auf der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz eine viel beachtete Rede gehalten, in der sie die Toppolitiker der Erde zum Handeln gegen die Klimakrise aufgerufen hat.

Der Rest ist History: Nach Thunbergs Vorbild haben bald die ersten größeren Proteste der Klimabewegung Fridays For Future auch in Österreich stattgefunden.

(mt/ 03.01.20)

BGLD-Wahl: Doskozil siegt

Absolute Mehrheit für SPÖ

Panik-Knopf bei Tinder

Notruf mit Standorterkennung

Schwarz wird Zweiter im Slalom

Yule siegt in Kitzbühel

Erster Verdachtsfall in Wien

Coronavirus greift um sich

ÖSV Doppelsieg auf der Streif

Mayer vor Kriechmayr und Feuz

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer