Greta zurück in Europa

Atlantik-Überquerung beendet

Nach drei Wochen auf See ist es soweit: Greta Thunberg ist zurück in Europa. Der Katamaran "La Vagabonde" mit der 16-Jährigen an Bord hat kurz vor der Küste der portugiesischen Hauptstadt Lissabon angelegt. Jetzt warten alle auf den Auftritt der schwedischen Klimaaktivistin. Viele haben stundenlang in der Sonne von Lissabon gewartet, da sich die Ankunft wegen lauer Winde vor Ort um mehrere Stunden verzögert hat.

Der Katamaran ist von zahlreichen Booten, unter anderem mit Teams des portugiesischen Fernsehens, begleitet worden, das live berichtet hat. An Land warten Dutzende Anhänger. Auch der Lissaboner Bürgermeister Fernando Medina ist mir dabei.

Die junge Schwedin ist ja im August unter anderem für die in Chile geplante Weltklimakonferenz nach Amerika gesegelt, die dann wegen der dortigen Unruhen aber nach Madrid verlegt worden ist. Dorthin fährt Thunberg nach Infos portugiesischer Zeitungen am Abend per Zug weiter - vorher werde sie sich noch in einem Hotel von den Strapazen der Seereise ausruhen, schrieb das "Diario de Noticias". Die junge Schwedin verzichtet wegen der hohen CO2-Emissionen von Flugreisen aufs Fliegen.

Wieder Radmuttern gelockert

Irre Serie in OÖ geht weiter

E-Scooter-Verbot in Wien?

Graz macht es vor

Lehrerin verliert Beamtenstatus

Schuld ist das Dschungelcamp

Klage wegen gackernder Hühner

Nachbarin scheitert

Frau (24) kracht gegen Baum

Absichtlich wegen Ex-Freund

Roxette-Sängerin ist tot!

RIP Marie Fredriksson

Teenies spielen "Hinrichtung"

Polizeieinsatz in Leoben

Überraschungsei: Geheim-Trick

So erkennst du was drin ist