Grippewelle breitet sich aus

Kids besonders gefährdet

(18.12.2019) Alarmstufe Rot an Österreichs Schulen und Kindergärten! Wenige Tage vor Beginn der Weihnachtsferien rollt die Grippewelle quer über Österreich. Und sie trifft heuer vor allem die Jüngsten. In Innsbruck sind bereits zwei Volksschulen geschlossen worden, hunderte Kinder liegen mit hohem Fieber im Bett. Jetzt breitet sich die Influenza Richtung Osten aus.

Leider dürfte es sich heuer um Viren handeln, die in den letzten Jahren kaum aufgetreten sind, sagt Günter Weiss von der Uniklinik Innsbruck:
"Jüngere Kinder hatten also mit diesen Viren noch nie Kontakt. Damit treffen die Viren eine immunologisch völlig naive Bevölkerungsgruppe. Dadurch fallen dann binnen weniger Tage ganze Schulklassen aus."

Weiss empfieht daher jetzt besonders auf Hygiene zu achten:
"Händewaschen ist wirklich oberstes Gebot. Und Eltern sollen ihre Kinder jetzt daheim lassen, wenn sie sich nicht gut fühlen. Bitte nicht krampfhaft auf irgendwelche Weihnachtsfeiern schleppen."

(mc/18.12.19)

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö