Großeinsatz wegen Kinderlüge

Polizei rückt aus

(23.10.2019) Großeinsatz der Polizei in Bayern – wegen einer Kinderlüge! Kleine Notlügen verwenden wir alle, jedoch meistens ohne Konsequenzen. Anders ist das bei dieser Story: Zwei Geschwister lügen über eine zerbrochene Glastür und richten damit Mega-Chaos an. Die beiden acht- und zehnjährigen Kinder haben ihrem Vater erzählt, dass sie in der Wohnung von einem schwarz angezogenen Mann mit Sturmhaube überfallen worden sind, so die Polizei.

Der Einbrecher soll den Zehnjährigen mit dem Kopf gegen die Glastür gestoßen haben. Der Bub hat leichte Kopf- und Brustverletzungen erlitten und ist ins Spital gebracht worden.

Der aufgebrachte und besorgte Vater ruft die Polizei. Die beiden Kids wiederholen ihre Geschichte und bestätigen sie vor den Polizeibeamten. Eine Großfahndung wird eingeleitet.

Erst als die Ermittler bei der Befragung der Achtjährigen bemerken, dass die Geschichte nicht ganz mit der ihres Bruders übereinstimmt, werden die Beamten misstrauisch. Der Verdacht bewahrheitet sich. Der Zehnjährige gibt zu, die Story nur erfunden zu haben. Er sei beim Fangen-Spielen mit seiner kleinen Schwester durch die Glastür gestolpert.

Luft auch bei uns viel sauberer

Schadstoffe gehen stark zurück

Vielfraßbaby "Odin"

Nachwuchs in Tierwelt Herberstein

19-Jähriger bedroht Männer

und hustet sie an

WhatsApp drosselt Funktionen

Wegen Corona

USA: Fahrstunden für Hund

Cops staunen nicht schlecht

Haustiere & Corona: Entwarnung

Hund und Katze: Keine Gefahr

Corona-Party eskaliert

Pfefferspray und Festnahmen

Gastronom Wutrede:

„1.000 Euro/Monat – lächerlich“