Grüner Pass: Zu hektisch?

Datenschützer warnen vor Eile

(30.04.2021) Sollte sich die Regierung mit dem Grünen Pass mehr Zeit lassen? Schon im Mai soll der Pass rechtswirksam werden. Damit können wir dann per QR-Code nachweisen, dass wir getestet, geimpft oder genesen sind. Quasi unsere Eintrittskarte für Gastro, Kino und Co.
Das Tempo der Regierung geht aber nicht nur Ärzte- und Wirtschaftskammer zu weit. Vor allem Datenschützer warnen hier vor einem fatalen Schnellschuss.

Immerhin geht es um hochsensible Daten, sagt Datenschützer Georg Markus Kainz:
"Es ist schon ein großer Unterschied, ob ich als Eintrittskarte einen ausgedruckten Zettel, oder einen QR-Code herzeige. Durch das Scannen des Codes wird natürlich jeder meiner Schritte sichtbar. Es wird gespeichert, wo und wann ich quasi einchecke. Dadurch entsteht ein Bewegungsprofil."

Die Sorge ist groß, ob diese sensiblen Daten auch wirklich sicher sind. Kainz:
"Das ist nicht einfach nur ein QR-Code. Man darf hier bei der Entwicklung und Programmierung einer so großen Infrastruktur nicht hudeln. Sonst kommt es zu Datenklau und die Bürger finden ihre Daten plötzlich im Internet wieder."

(mc)

Wien bleibt bei FFP2-Masken

Wo genau du sie brauchst

Frösche im Pool zu laut

Chlor-Anschlag verübt

NOE: Tempo 100 gefordert

Fürs Klima und die Sicherheit

Essstörungen nehmen zu

Graz bietet Online-Therapien

Land Kärnten gehackt

IT-Angriff auf Landesverwaltung

Homeoffice gegen teuren Sprit

Sri Lanka machts vor

Russland ist siegesgewiss

3 Monate Krieg

OECD: Hohe Steuerlast!

Österreich auf Platz 3