Gyllenhall & Aniston

Sexszenen waren Tortur

(07.10.2021) In der „Howard Stern Show“ hatte Jake Gyllenhaal darüber geplaudert, wie sehr er in Jennifer Aniston verschossen war, als er mit ihr den Film „The Good Girl“ gedreht hatte, umso schwerer sind auch die Sexszenen für ihn zu drehen gewesen. „Aber es war gleichzeitig auch keine Tortur. Ich meine, komm schon, es war ein Mix von beidem.“, erinnerte sich Jake zurück.

Zudem scheint er auch kein Fan von Sexszenen am Filmset zu sein: "Seltsamerweise sind Liebesszenen komisch, weil da etwa 30 bis 50 Personen zuschauen. Das macht mich nicht an.“ Außerdem sei es „seltsam mechanisch“: „Es ist wie ein Tanz, du wirst für die Kamera choreografiert. Man kann hineinkommen, aber es ist wie eine Kampfszene, man muss diese Szenen einfach choreografieren.“

(DM)

Wrabetz neuer Rapid Präsident

Ex-ORF-Chef erhält 87,7%

Auf Tankwaggon geklettert

16-Jähriger in Lebensgefahr

Tausende Nackte in Sydney

Für tolle Aktion!

St.Pölten: Polizist angeschossen

Täter flüchtig

Sohn überfährt Mutter!

Fatale Verwechslung

Squid-Games-Star angeklagt!

Sexuelle Belästigung

Fahrradboten wollen mehr Geld

2000 Mindestgehalt

"Dick Pics" schicken strafbar?

Ministerium prüft!