Hacker-Attacke auf Tagespresse

(18.04.2017) Wer steckt hinter der Hacker-Attacke auf die österreichische Satire-Seite "Die Tagespresse"? Die Homepage war ja gestern Nachmittag eine Zeit lang nicht erreichbar. Davor wurde auf der Facebook-Page der Tagespresse ein satirischer Artikel über das Türkei-Referendum gepostet: "Erdogan freut sich über 116 Prozent Wahlbeteiligung bei Referendum" – man spielt damit auf Vorwürfe der Wahlmanipulation an.

Der Artikel dürfte wohl nicht jedem gefallen haben, sagt Tagespresse-Boss Fritz Jergitsch:
"Ich habe nicht gesehen, woher die Angriffe gekommen sind. Wir vermuten aber, dass das irgendetwas mit dem Türkei-Artikel zu tun haben könnte und uns ein Erdogan-Sympathisant ins Fadenkreuz genommen hat. Es wurden irgendwelche Server in Indonesien und andere asiatischen Ländern verwendet. Aber das sagt ja noch lange nichts darüber aus, wo die Angreifer sitzen, denn die kapern ja einfach irgendwelche Server."

Ob man nun Anzeige erstattet oder nicht, steht noch nicht fest.

Skandal um Lokalpolitiker

Erpresst Opfer mit Sex-Bildern

Schwarzfahrer Deluxe

Wildschwein in U-Bahn

Neue Flamme?

Kanye im Liebesglück

Eriksen verlässt Spital

Nach Kollaps auf Spielfeld

Reporter isst Hut

Nach falscher Wahlprognose

Schlechte Luft in Wien?

Ranking klärt auf

Fitnessuhr überführt Mörder

Täter gab noch Interviews

Österreich spendet Impfdosen

Eine Million an Westbalkan