Hacker haben es auf Österreich abgesehen

(27.12.2013) Österreich ist für Hacker Angriffsziel Nummer 1 - denn im abgelaufenen Jahr haben die Attacken auf heimische User und Geräte um mehr als die Hälfte zugenommen. Laut dem neuesten Bericht eines Virenschutz-Herstellers nimmt Österreich die neue Spitzenposition in Westeuropa ein. Und das sogar noch vor Deutschland.

Der Grund liegt für Aaron Kaplan vom Computer Emergency Response Team Austria auf der Hand:

"Für Hacker gilt das Prinzip: wo Geld ist, dort gibt es auch etwas zu holen - etwa durch Phishing-Attacken oder ähnliches. Österreich ist nun einmal ein reiches Land. Das macht uns deshalb auch besonders attraktiv für Betrüger und erklärt, warum es immer mehr auf Österreich absehen."

Täglich werden mehr als 300.000 neue Schädlinge entdeckt - vor allem bei den Angriffen über Browser ist die Zahl der Vorfälle explosionsartig angestiegen. Auch bei mobilien Geräten müssen sich Nutzer künftig besser schützen. Unter anderem da es sich bei SmartPhones und Tablets mit den verschiedenen Betriebssystemen und Apps um eine stark boomende Technologie handelt.

Abschließend hat der IT-Experte Kaplan einige einfache Tipps parat:

"Am meisten hilft ein gesteigertes Bewusstein und Aufmerksamkeit, um Gefahren rechtzeitig zu erkennen. Weiters empfehlen wir regelmäßige Updates vom Hersteller sowie keine Apps oder Programme von unbekannten Quellen zu installieren."

Thiem von Physio enttäuscht

kryptische Nachricht auf Twitter

Flyer mit Falschinfos

Vor Wiens Schulen verteilt

Brutales Aufnahmeritual

Prozess nach Todesfall

Papagei beißt Merkel

In deutschem Vogelpark

Norwegen hebt Regeln auf

Hohe Impfquote

ÖVP: Kickl-Test reicht nicht

Bestätigung durch Spital gefordert

Weltweiter Klimastreik

Friday's for Future in Österreich

Kickl zeigt Antikörpertest

"Hab nicht gelogen"