"The Interview" nicht bei uns

Der umstrittene Film The Interview kommt nicht in unsere Kinos. Am 5. Februar startet der Hollywood-Streifen, der beinahe einen Weltkrieg auslöst, in Deutschland. Für Österreich ist aber nur der DVD-Verkauf geplant, heißt es. Nordkorea kritisiert den Film ja massiv, es hat Hacker-Attacken und Terrordrohungen gegeben. Im Film geht es ja um die geplante Ermordung des nordkoreanischen Diktators Kim-Jong-Un.

26. Dezember

Nordkorea verurteilt die Veröffentlichung des Hollywood-Films scharf. In einem offiziellen Statement macht das Land jetzt klar, dass Sony Entertainment Pictures das nicht hätte tun dürfen. Als Hauptschuldigen nennt Nordkorea dabei US-Präsident Barack Obama. Denn der hatte Sony davon überzeugt, den Film nicht zurückzuziehen, sondern ihn trotz allem zu veröffentlichen.

Der umstrittene Film läuft ja seit wenigen Tagen in den amerikanischen Kinos - und das trotz einer Hacker-Attacke samt Terrordrohungen gegen den Filmkonzern Sony Pictures und kurzfristiger Absage des Filmstarts.

Auch online gibt's den Film schon, allerdings nicht gratis. Wenn du ihn sehen möchtest, dann klick' hier!

In dem Film geht es um ein Mordkomplott des US-Geheimdienstes CIA gegen Nordkoreas Machthaber Kim Jong-Un. Aufgrund des internationalen Drucks und der großen Nachfrage läuft der Streifen mittlerweile in mehr als 300 amerikanischen Kinos. Die Besucher stürmen die Kinosäle und sehen in dem Film-Start ein starkes Symbol für die freie Meinungsäußerung.

Auf Twitter schreiben die Besucher ihre Meinung zu "The Interview" - mit dem Hashtag #TheInterview findest du alle Reaktionen.

So hat der Skandal begonnen: Computerhacker - vermutlich aus Nordkorea - drohen mit Anschlägen auf Kinos, in denen der Film gezeigt wird. In ihrer Botschaft heißt es:

"Erinnert Euch an den 11. September!"

Daraufhin hat Sony Pictures die Veröffentlichung abgesagt und eine Veröffentlichung ausgeschlossen. Damit nimmt der Hacker-Skandal seinen Lauf, der mittlerweile sogar die Weltpolitik beeinflusst und für Verstimmungen zwischen den USA und Nordkorea sorgt.

Doch wie wir mittlerweile wissen: der Film läuft in den amerikanischen Kinos.

"GlobeArt Award 2019" vergeben

Kapitänin Rackete wurde prämiert

Bub (3) gerät in Maschine

Arm muss amputiert werden

Brexit-Entscheidung vertagt

Austrittsdatum wieder offen

Horror-Keime in Hundefutter

Antibiotika völlig wirkungslos

Auf Dating-Portalen abgezockt

Frau fällt auf 2 Gauner rein

Messerattacke von Wullowitz

Auch zweites Opfer gestorben

Handy = Beziehungskiller

Probleme im Schlafzimmer

Wohnen wie Barbie?

Airbnb macht das möglich