Häfn-Vergewaltigung: Tabuthema

(03.06.2014) Sex-Attacken hinter Gittern sind ein Riesen-Tabuthema! Das sagen Experten nach Bekanntwerden eines brutalen und gleichzeitig traurigen Vorfalls in der Justizanstalt Stein. Ein 20-Jähriger soll von seinem Zellengenossen vergewaltigt worden sein und sich schließlich aus Verzweiflung das Leben genommen haben. Offizielle Zahlen zu derartigen Übergriffen gibt es nicht. Betroffene sprechen meist aus Schamgefühl nicht darüber.

Gerade neue Häftlinge seien aber leichte Opfer, so Klaus Priechenfried vom Bewährungshilfe-Verein ‚Neustart‘:
‚Scham spielt eine sehr große Rolle. Ein Mann, der vergewaltigt wird, das ist etwas, das gerade für unsere Klienten mit starker Scham besetzt. Das wäre es für jeden, aber für diese Gruppe ganz besonders. Dazu kommt natürlich die Angst, dass man später weiter attackiert wird, dass die Justizwache womöglich keine ausreichenden Maßnahmen vorsehen kann, um einen zu schützen. Deshalb sagt man lieber nichts.‘

Knalleffekt: Arnautovic Krimi

Uefa mit Rassismus Ermittlung

Väter bringen Töchter zur Welt

Geburt im Taxi

Hitzewarnung!

36 Grad und es wird noch heißer

Prozess um Pfusch-Spiralen!

Steirerin klagt

Eriksen: "Mir geht es gut"

Erste Grußbotschaft auf Insta

Kärnten: Lehrer angezeigt

Intim mit 17-Jähriger Schülerin?

Mordalarm in Kufstein

Tatverdächtiger will in Knast

Bub stirbt an Gehirnschwellung

nach Kochsalzlösung