Härtere Strafen für Hundehasser!

(23.02.2015) Nachdem erneut ein Hund im Burgenland vergiftet worden ist, setzen Tierschützer jetzt auf die angekündigte Strafrechtsnovelle von Justizminister Wolfgang Brandstetter. Bislang droht Tierquälern bis zu einem Jahr Haft. Durch die Gesetzesänderung könnten beispielsweise Hundehasser aber bald länger hinter Gittern landen.

Isabel Deycmar vom Verein Vier Pfoten:
"Wir fordern von der Justiz, dass bestehende Gesetze auch ernst genommen werden. Es ist eine Straftat und kein Kavaliersdelikt. Wir hoffen, dass strengere Urteile und eine Erhöhung des Strafrahmens eine Signalwirkung haben und potentielle Täter zukünftig vermehrt abgeschreckt werden."

Vier Pfoten hofft zudem vermehrt auf die Aufmerksamkeit und Vorsicht der Bevölkerung:
• Falls du Giftköder findest, melde das sofort der Polizei
• Vorerst bitte nur mit Maulkorb spazieren gehen
• Such deinen Garten zur Sicherheit nach Ködern ab, bevor du deine Hunde raus lässt

HIER findest du außerdem einen Online-Ratgeber wie du dich bei Verdacht einer Vergiftung verhalten solltest!

Auf dieser Giftkarte kannst du nachschauen, ob und wo es in deiner Umgebung für deinen Hund gefährlich sein kann.

Schule: Sicherheitsphase endet

Noch mehr Chaos ab Montag?

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Schock: Frau stirbt auf Flug!

Trotz Notlandung

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö

"3G" in der Arbeit?

auch Köstinger und Maurer dafür