Härtere Strafen für Hundehasser!

Nachdem erneut ein Hund im Burgenland vergiftet worden ist, setzen Tierschützer jetzt auf die angekündigte Strafrechtsnovelle von Justizminister Wolfgang Brandstetter. Bislang droht Tierquälern bis zu einem Jahr Haft. Durch die Gesetzesänderung könnten beispielsweise Hundehasser aber bald länger hinter Gittern landen.

Isabel Deycmar vom Verein Vier Pfoten:
"Wir fordern von der Justiz, dass bestehende Gesetze auch ernst genommen werden. Es ist eine Straftat und kein Kavaliersdelikt. Wir hoffen, dass strengere Urteile und eine Erhöhung des Strafrahmens eine Signalwirkung haben und potentielle Täter zukünftig vermehrt abgeschreckt werden."

Vier Pfoten hofft zudem vermehrt auf die Aufmerksamkeit und Vorsicht der Bevölkerung:
• Falls du Giftköder findest, melde das sofort der Polizei
• Vorerst bitte nur mit Maulkorb spazieren gehen
• Such deinen Garten zur Sicherheit nach Ködern ab, bevor du deine Hunde raus lässt

HIER findest du außerdem einen Online-Ratgeber wie du dich bei Verdacht einer Vergiftung verhalten solltest!

Auf dieser Giftkarte kannst du nachschauen, ob und wo es in deiner Umgebung für deinen Hund gefährlich sein kann.

Strache tritt zurück

Jetzt folgen Neuwahlen!

Netz-Wirbel um Strache-Video

Auf Twitter geht's rund

Farmer trennt sich Bein ab

Mit Taschenmesser

Handy von Freund durchsucht

& sofort Schluss gemacht

Grumpy Cat ist tot

RIP

Wieder Brand in Simmering

100 Hausbewohner gerettet