Härtere Strafen für Tierquäler?

(30.10.2013) Tierquäler müssen viel härter bestraft werden! Diese Forderung wird jetzt nach dem schrecklichen Fall in Wien laut. Wie du auf KRONEHIT gehört hast, hat eine Frau einen 12 Wochen alten Hundewelpen in einer Mülltonne entdeckt. Der Hund ist mittlerweile im Wiener Tierschutzhaus. Der Besitzer soll bereits ausgeforscht sein. Ihm droht im schlimmsten Fall maximal ein Jahr Haft. Viel zu wenig, empört sich die Präsidentin des Wiener Tierschutzhauses Madeleine Petrovic:

"Es geht auch darum, einen Menschen, der auf einem sehr gefährlichen Weg in Richtung 'Gewalt' ist, aufzuhalten. Es gibt Studien das die Leute, die solche Grausamkeiten gegen Tiere begehen, früher oder später auch gegen Menschen gewalttätig werden und daher ist es hoch an der Zeit, dass man diese Bagatellisierung von Tierquälereien beendet."

Hier siehst du den weggeworfenen Hund:

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR