Härtere Strafen für Tierquäler?

(30.10.2013) Tierquäler müssen viel härter bestraft werden! Diese Forderung wird jetzt nach dem schrecklichen Fall in Wien laut. Wie du auf KRONEHIT gehört hast, hat eine Frau einen 12 Wochen alten Hundewelpen in einer Mülltonne entdeckt. Der Hund ist mittlerweile im Wiener Tierschutzhaus. Der Besitzer soll bereits ausgeforscht sein. Ihm droht im schlimmsten Fall maximal ein Jahr Haft. Viel zu wenig, empört sich die Präsidentin des Wiener Tierschutzhauses Madeleine Petrovic:

"Es geht auch darum, einen Menschen, der auf einem sehr gefährlichen Weg in Richtung 'Gewalt' ist, aufzuhalten. Es gibt Studien das die Leute, die solche Grausamkeiten gegen Tiere begehen, früher oder später auch gegen Menschen gewalttätig werden und daher ist es hoch an der Zeit, dass man diese Bagatellisierung von Tierquälereien beendet."

Hier siehst du den weggeworfenen Hund:

Falscher Physiotherapeut

Polizei Wien sucht Opfer

Reisewarnungen für 37 Länder

Wo Österreich aktuell warnt

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen

Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

Gorilla attackiert Pflegerin

Drama im Zoo von Madrid

Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?