Härteres Vorgehen gegen Hooligans

(08.04.2014) Der Kampf gegen Fußball-Hooligans wird ausgeweitet. Künftig darf die Polizei nicht mehr nur gewalttätige Fans aus den Stadien werfen, sondern auch solche, die durch rassistisches oder rechtsextremes Verhalten auffallen. Im Ministerrat beschließt die Regierung heute eine entsprechende Gesetzesänderung. Im Österreichischen Fußballbund begrüßt man die Pläne.

Thomas Hollerer, Direktor für Recht beim ÖFB:
"Dieser Thematik muss man sich mit aller Kraft widmen, weil so etwas hat auf dem Fußballplatz nichts verloren. Aber der Fußball ist auch ein Spiegel der Gesellschaft, und wir müssen uns alle anstrengen, damit wir diese Dinge aus den Stadien und auch aus der Gesellschaft bekommen."

Nach Autounfall:

Vater lässt kleine Tochter zurück!

Football-Profi outet sich!

Als erster aktiver NFL-Spieler!

NÖ: Raserin 7mal geblitzt!

In nur 90 Minuten!

Delta verändert Herdenimmunität

85 Prozent nötig?

Prozess um Legostein-Betrug

Mehr als 500.000 € Schaden

Sieg für Österreich!

Achtelfinale!

Für immer und ewig?!

Paar wollte Beziehung angekettet retten

Spinne löste Einbruchsalarm aus

im Landeskriminalamt