Härteres Vorgehen gegen Hooligans

(08.04.2014) Der Kampf gegen Fußball-Hooligans wird ausgeweitet. Künftig darf die Polizei nicht mehr nur gewalttätige Fans aus den Stadien werfen, sondern auch solche, die durch rassistisches oder rechtsextremes Verhalten auffallen. Im Ministerrat beschließt die Regierung heute eine entsprechende Gesetzesänderung. Im Österreichischen Fußballbund begrüßt man die Pläne.

Thomas Hollerer, Direktor für Recht beim ÖFB:
"Dieser Thematik muss man sich mit aller Kraft widmen, weil so etwas hat auf dem Fußballplatz nichts verloren. Aber der Fußball ist auch ein Spiegel der Gesellschaft, und wir müssen uns alle anstrengen, damit wir diese Dinge aus den Stadien und auch aus der Gesellschaft bekommen."

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival