Härteres Vorgehen gegen Hooligans

(08.04.2014) Der Kampf gegen Fußball-Hooligans wird ausgeweitet. Künftig darf die Polizei nicht mehr nur gewalttätige Fans aus den Stadien werfen, sondern auch solche, die durch rassistisches oder rechtsextremes Verhalten auffallen. Im Ministerrat beschließt die Regierung heute eine entsprechende Gesetzesänderung. Im Österreichischen Fußballbund begrüßt man die Pläne.

Thomas Hollerer, Direktor für Recht beim ÖFB:

"Dieser Thematik muss man sich mit aller Kraft widmen, weil so etwas hat auf dem Fußballplatz nichts verloren. Aber der Fußball ist auch ein Spiegel der Gesellschaft, und wir müssen uns alle anstrengen, damit wir diese Dinge aus den Stadien und auch aus der Gesellschaft bekommen."

Riesige Rauchsäule

Großbrand in Chicago

Wohnhausbrand in Frankreich

Mutter und sieben Kinder sterben

Ausweitung des Krieges?

Atomkrieg: Risiko hoch

Kampfpanzer in Österreich

In Wels wird ausgebildet

Kombi-Bronze für Haaser

Brignone gewann Gold

Ktn.: Vergewaltigungsprozess

28-Jähriger verurteilt

Bald ist Valentinstag!

Pflanzen wieder am beliebtesten

Preisbremse bei Mieten?

Regierungsparteien suchen Lösung