Haftstrafe wegen Bärenfoto

Leichtsinniges Verhalten

(09.10.2021) Weil sie einer Grizzly-Bärin und deren Jungen für ein Foto zu nahe kam, muss eine junge US-Bürgerin für vier Tage ins Gefängnis. "Sich einem Grizzly mit Jungen zu nähern, ist einfach nur dumm", sagte Staatsanwalt Bob Murray bei der Urteilsverkündung im US-Staat Wyoming. Es sei pures Glück, dass die 25-Jährige als Angeklagte im Gericht sitzt und nicht als zerfleischte Touristin geendet sei.

Die Touristin war im Mai mit einer Gruppe im US-Nationalpark Yellowstone unterwegs, der für seine atemberaubende Landschaft und einzigartige Tierwelt bekannt ist. Statt wie die anderen Besucher Abstand zu nehmen und in ihr Fahrzeug zu steigen, als die Bärenmutter eintraf, blieb die junge Frau für Fotos stehen. Sie näherte sich den Bären auf unter 90 Metern - was gegen die Parkregeln verstößt. Neben dem Haftaufenthalt muss sie zudem 1.000 Dollar (860 Euro) Strafe zahlen.

(apa/makl)

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Schutz vor Krieg ist nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Sorge nach AKW-Beschuss

Angespannten Lage in Saporischschja

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft

Ausgetrockneter US-Stausee

Menschliche Überreste freigelegt