Hai-Opfer wird in Linz operiert

(10.08.2017) Jene 24-jährige Niederösterreicherin, die am Wochenende im Roten Meer in Ägypten von einem Hai attackiert wurde, befindet sich nun in der Linzer Uniklinik. Sie muss weitere Operationen über sich ergehen lassen, die Frau befinde sich aber außer Lebensgefahr. Grundsätzlich hat die Patientin mit der Klinik Stillschweigen vereinbart, aber jetzt sickert durch, dass es sich um einen komplizierten Eingriff handeln soll.

Christoph Gantner von der Oberösterreich-Krone:
"Der Hai hat der Frau nämlich an der Hüfte eine handtellergroße Wunde zugefügt, wobei nicht nur die Haut verletzt wurde, sondern auch jede Menge Gewebe weggerissen wurde. Somit muss nicht nur Haut transplantiert werden, sondern das Loch nun auch wieder mit Geweben aufgefüllt werden und dazu ist doch ein komplizierter chirurgischer Eingriff nötig!"

Die weiteren Details checkst du dir in der heutigen Niederösterreich-Krone und auf krone.at.

So viel Schnee in Dornbirn

"Bitte bleibt daheim!"

Wien: Impfanmeldung startet

Jeder kann sich registrieren

73-Jähriger ersticht Ehefrau

Mordalarm in Oberösterreich

FFP2-Masken-Pflicht

Weitere Verschärfungen

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer