Halloween-Horror für Wienerin

(05.11.2013) Weiter Rätselraten um eine angebliche Vergewaltigung in der Halloween-Nacht in Wien! Ein 31-jähriger Maler und Anstreicher soll eine 47-jährige Frau in ihrer Wohnung im Bezirk Hietzing mit einer echt aussehenden Spielzeug-Gaspistole bedroht, sie mit Klebeband gefesselt und dann vergewaltigt haben. Die Frau hatte den Pfuscher zuvor beschäftigt. Außerdem soll der Mann die 47-Jährige dazu gebracht haben, ihm Geld auszuhändigen. Laut dem Beschuldigten sei das alles freiwillig geschehen, so Polizeisprecherin Adina Mircioane:

„Der Tatverdächtige konnte dann festgenommen werden. Er befindet sich derzeit in Haft und ist zur Tat nicht geständig. Er sprach von einem Rollenspiel im gegenseitigen Einverständnis. Deshalb wurde jetzt Anzeige erstattet. Es ist alles ziemlich brutal von sich gegangen.“

Kakadus tanzen und spielen

Wiener Forscher begeistert

2G: Handel & Gastro toben

"Alibi-Lockerung bringt nix"

Impfung & Zyklus: Keine Gefahr

Studie gibt Sicherheit

Verschanzter Polizist

U-Haft verhängt

Distance Learning

2.600 Klassen und 9 Schulen

Long Covid: 10% betroffen?

SPÖ schlägt Alarm

Vertrauen nach Seitensprung?

Hirn braucht erst 1000 Beweise

Neuer Covid-Negativrekord

43.053 neue Fälle gemeldet