Handy: Kinder stark gestresst

Je jünger, desto schlimmer

(06.12.2019) Von wegen “Die werden mit der Technik groß und können besser damit umgehen“. Laut einer aktuellen Studie aus Deutschland trifft digitaler Stress Kinder, Teenager und junge Erwachsene viel härter als die ältere Generation. Schon 40 Prozent der 14- bis 34-Jährigen sagen, dass sie sich durch ihre sozialen Medien- und Spiele-Apps gestresst fühlen. Vielen schlägt das Smartphone-Verhalten sogar schwer auf die Gesundheit: Jeder Zweite leidet unter Schlafproblemen und ist tagsüber gereizt.

Digital-Detox-Expertin Monika Schmiderer:
“Es gibt auch eine aktuelle Studie aus Großbritannien, wonach schon jedes vierte Kind unter Smartphone-Sucht leidet. Die Betroffenen werden unkonzentriert, die Aufgaben ziehen sich ewig in die Länge, sie lassen sich ständig vom Handy ablenken. Wenn sie das Handy ausschalten müssen, sind sie in Gedanken erst recht ständig beim Gerät. Sie haben das Gefühl, etwas zu verpassen.“

Das Deutsche Bundesgesundheitsministerium empfiehlt Teenagern 8 bis 10 Stunden Schlaf. Um keine Einschlafprobleme zu bekommen, sollte das Handy schon 30 bis 60 Minuten vor dem Zu-Bett-Gehen abgedreht werden. In der Nacht muss das Smartphone unbedingt “off“ sein.

70% werfen Lebensmittel weg

Food Waste in Österreich

1,3 Mrd Energiekostenzuschuss

Für Österreichische Unternehmen

Ukrainer müssen zahlen

Öffis ab Oktober nicht mehr gratis

Kinder immer dicker

Jeder 3. Bub übergewichtig

Baby im Koma

Gericht: Leben oder sterben?

Faktencheck-Klimabonus

Kein Geld für Frauenhäuser?

Impfung: 20-Jähriger stirbt

Todesfall nach Corona-Impfung

24 Schüler missbraucht

Lehrer schon 2013 beschuldigt