Handys ins Gefängnis geschmuggelt

(12.03.2014) Eine Justizwachebeamtin soll Handys ins Gefängnis Stein in Niederösterreich geschmuggelt haben. Heute steht sie deshalb vor Gericht.

Für Aufsehen hat der Fall letztes Jahr gesorgt. Die Frau hat sich in einen Häftling verliebt und ist von dem verurteilten Bankräuber schwanger geworden. Die kleine Tochter ist mittlerweile fünf Monate alt. Die Schwangerschaft sollte damals eigentlich geheim bleiben. Der Kindsvater hat aber einem Mithäftling davon erzählt, und der soll die Wachebeamtin daraufhin erpresst haben. Für ihn soll sie Handys ins Gefängnis geschmuggelt haben, sie waren in Eisteepackungen versteckt. Vor dem Landesgericht Krems muss sie sich heute wegen Amtsmissbrauchs verantworten.

Ö: Corona-Lage spitzt sich zu

"Jetzt braucht es Disziplin"

148 Dosen Thunfisch geklaut

Ladendieb ist "Tonno-Junkie"

Video: Stier in Linz ausgebüxt

Polizei war im Großeinsatz

Apple entwickelt Suchmaschine

als Konkurrenz für Google

Spott-Welle für Kim Kardashian

gibt mit privater Insel an

OÖ geht gegen Privatpartys vor

um Lockdown zu verhindern

Drastische Maßnahmen in D

Todeszahlen steigen rasant

Zoo tötet erneut Tiere

wegen Modernisierung