Handys ins Gefängnis geschmuggelt

(12.03.2014) Eine Justizwachebeamtin soll Handys ins Gefängnis Stein in Niederösterreich geschmuggelt haben. Heute steht sie deshalb vor Gericht.

Für Aufsehen hat der Fall letztes Jahr gesorgt. Die Frau hat sich in einen Häftling verliebt und ist von dem verurteilten Bankräuber schwanger geworden. Die kleine Tochter ist mittlerweile fünf Monate alt. Die Schwangerschaft sollte damals eigentlich geheim bleiben. Der Kindsvater hat aber einem Mithäftling davon erzählt, und der soll die Wachebeamtin daraufhin erpresst haben. Für ihn soll sie Handys ins Gefängnis geschmuggelt haben, sie waren in Eisteepackungen versteckt. Vor dem Landesgericht Krems muss sie sich heute wegen Amtsmissbrauchs verantworten.

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein

Impf-Nebenwirkungen

Video geht viral

Rihanna sexy

bei der Müllentsorgung

Redeverbot in Öffis

Jetzt auch in Österreich?

Susanne Raab wird Mama

Glück bei der Familienministerin

Nutztiere im Überfluss

Krise überrollt Fleischindustrie