Handystrahlung macht vergesslich

(24.07.2018) Handystrahlung macht uns vergesslich! Das zeigt eine aktuelle Studie aus der Schweiz. 700 junge User im Alter zwischen 12 und 17 haben einen Gedächtnistest gemacht, bei dem die rechte Gehirnhälfte gefordert wird. Diejenigen, die viel telefonieren und dabei das Smartphone am rechten Ohr halten, haben deutlich schlechter abgeschnitten.

Demnach ist das Smartphone am Kopf für 80 Prozent der Strahlenbelastung verantwortlich. Das Surfen sei hingegen unbedenklich, sagt Studienleiter Martin Röösli:
“Man könnte sich vorstellen, dass Jugendliche die viel online sind, eine Übersättigung im Gedächtnis haben. Das ist aber laut unserer Erfahrung nicht der Fall. Wir haben gesehen, dass das Spielen am Handy oder das Chatten nicht mit Gedächtnisleistung assoziiert ist.“

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö