Hannes Reichelt Rücktritt

Ex-Super-G-Weltmeister

(17.03.2021) Ex-Super-G-Weltmeister Hannes Reichelt hat seinen Rücktritt vom alpinen Skisport erklärt. Der 40-jährige Salzburger gewann in seiner Karriere 13 Weltcup-Rennen und holte in der Saison 2007/08 den Super-G-Wertungssieg. Dem Vater eines Sohnes gelang es nach seinem in der Bormio-Abfahrt im Dezember 2019 erlittenen Kreuzbandriss im rechten Knie nicht mehr, an die Weltspitze anzuschließen. Eine Knieblessur verhinderte zuletzt ein Antreten in Saalbach-Hinterglemm.

"Ich habe das Gefühl gehabt, dass nach 20 Jahren im Ski-Weltcup der Zeitpunkt gekommen ist, mich zu verabschieden. Bei den Rennen habe ich mir zunehmend schwergetan, mich zu überwinden und an das Limit zu gehen. Für mich war klar, entweder fahr ich voll oder gar nicht, ich wollte es in dieser Saison unbedingt noch einmal versuchen. Ich denke, ich habe nach dem Kreuzbandriss alles probiert und kann mir nichts vorwerfen", sagte Reichelt, der sich beim alpinen Saisonfinale in Lenzerheide als "Vorläufer" verabschieden wird.

Zu seinen Plänen nach der Karriere sagte der Skirennläufer vom SC Radstadt: "Ich habe mir immer vorgenommen, nach meiner Karriere studieren zu gehen, das spielt immer noch eine Rolle in meinen Überlegungen. Natürlich möchte ich auch dem Skisport in irgendeiner Form erhalten bleiben, wie genau weiß ich jedoch noch nicht. Außerdem freue ich mich schon sehr auf die Zeit mit meiner Familie."

Andreas Puelacher bedauerte das Karriereende von Reichelt. "Es ist schade, wenn so ein großer Sportler zurücktritt. Hannes ist eine tolle Persönlichkeit, war überall voll akzeptiert und hatte stets eine Leaderposition eingenommen", wurde der Herren-Rennsportleiter des ÖSV in einer Aussendung zitiert.

(fd)

hohe Erwartungen

an Wolfgang Mückstein

J&J: Impf-Stopp in USA!

Keine Lieferungen in EU

FB & Insta-Hasspostings

direkt melden: Oversight Board

David Beckham

als Disney+ Star

Keine Lizenz für die Austria!

In erster Instanz abgelehnt!

Rudolf Anschober

Würdigung und Kritik

Unterhosen Protest

Gegen Corona in Rom

Israel Tourismus

ab Mai mit Impfung