Stricken für den guten Zweck

Stricken für den guten Zweck! Gerade jetzt in der Weihnachtszeit werden auf Facebook und Co. viele Hilfsaktionen organisiert. So auch die von Monika Bichl. Anstatt von Geldspenden sammelt sie Hauben, Socken, Pullover, etc., mit denen sich die Obdachlosen wärmen können. Ein persönliches Erlebnis hat Monika Bichl zur Aktion 'Hans im Glück' bewogen:

“Als ich einen Obdachlosen in der Kälte ohne etwas an den Füßen liegen sah, habe ich überlegt, was ich machen könnte. Ich kann stricken - und das war der letzte Anstoß. Das Feedback war sehr positiv und innerhalb von einer Woche ist die Aktion gestanden und ins Internet gestellt worden.“

Das war die Geburtsstunde von „Hans im Glück“. Innerhalb von zwei Monaten entwickelt sich aus der Idee eine Aktion mit etlichen Kooperationspartnern wie Wollgeschäften, der Vinzirast oder dem Wiener Strickverein. Eine wichtige Rolle bei der Vermarktung hat Facebook gespielt. Monika Bichl betont die positive Seite von Facebook – nämlich dass viele freiwillige Helfer erreicht werden können. Aber wie geht es nach Weihnachten mit Hans im Glück weiter? Die Seite soll nach wie vor bestehen und als Plattform für Einrichtungen und freiwillige Helfer dienen.

Überfall am Kirtag

Zeugen gesucht

Hofer offiziell FPÖ-Chef

Mit 98,25 % gewählt

Viele Wildschweine

Wiener flüchtet auf Baum

Tod beim Sex = Arbeitsunfall

Schräges Urteil in Frankreich

iPhone 11 löst Angst aus

User leiden an Trypophobie

Politiker zusammen im Bett

Kurz und Co. In Unterwäsche

Teufelsbaby in den USA!

Die Mutter ist schockiert

Was ist los in Gelsenkirchen?

Babys ohne Hand geboren!