Hassposter bei Mama verpetzt

(29.08.2016) Keine Anzeige, lieber erst mal der Mama erzählen. Riesenapplaus gibt es im Netz für den Grünen EU-Abgeordneten Michel Reimon. Der Politiker hat von einem Facebook-User Todesdrohungen erhalten. Doch statt die Polizei einzuschalten, hat Reimon den User einfach bei seiner Mama verpetzt. In der Hoffnung, sie könne positiv auf ihren Sohn einwirken.

Reimon sagt im KRONEHIT-Interview:
“Das ist eine ganz spontane Entscheidung gewesen, Antwort habe ich bis jetzt keine erhalten. Die Mutter postet aber auch nur alle paar Monate mal etwas, ich warte also ab.“

OÖ geht gegen Privatpartys vor

um Lockdown zu verhindern

Drastische Maßnahmen in D

Todeszahlen steigen rasant

Zoo tötet erneut Tiere

wegen Modernisierung

Taschengeld: Wie viel ist okay?

nur 8 von 10 Kindern sparen

Drei Tote bei Verkehrsunfall

14-Jähriger schwer verletzt

18-Jähriger begeht Überfall

stand unter Drogeneinfluss

Studie: 94% haben Antikörper

auch vier Monate später noch

Emily Ratajkowski schwanger

Baby ohne Geschlecht erziehen