Hassposter bei Mama verpetzt

(29.08.2016) Keine Anzeige, lieber erst mal der Mama erzählen. Riesenapplaus gibt es im Netz für den Grünen EU-Abgeordneten Michel Reimon. Der Politiker hat von einem Facebook-User Todesdrohungen erhalten. Doch statt die Polizei einzuschalten, hat Reimon den User einfach bei seiner Mama verpetzt. In der Hoffnung, sie könne positiv auf ihren Sohn einwirken.

Reimon sagt im KRONEHIT-Interview:
“Das ist eine ganz spontane Entscheidung gewesen, Antwort habe ich bis jetzt keine erhalten. Die Mutter postet aber auch nur alle paar Monate mal etwas, ich warte also ab.“

Sieg für Österreich!

Achtelfinale!

Für immer und ewig?!

Paar wollte Beziehung angekettet retten

Spinne löste Einbruchsalarm aus

im Landeskriminalamt

Neue Impfstoffe benötigt?

Virusvarianten

Kran rettete Pferd

Sturz in Jauchegrube

Impf-Anmeldung für 12-Jährige

ab morgen in Wien

Disco nur für Geimpfte?

Entscheidung diese Woche

3,5 Milliarden Euro von der EU

Corona-Aufbauhilfen