Hat es weh getan?

Frau (84) erhält CoV-Impfung

(27.12.2020) Eine 84-jährige Frau aus dem Marchfeld in Niederösterreich war die allererste, die in Österreich die Corona-Impfung bekommen hat. Heute Vormittag wurde ja die Impfaktion in Österreich und allen anderen EU-Ländern gestartet – der symbolische Auftakt für Österreich erfolgte in einer Spezialambulanz an der Medizinischen Universität Wien.

Verabreicht wurden die Impfungen von Dr. Ursula Wiedermann-Schmidt, der Vorsitzenden des österreichischen Impfgremiums. „Hat es weh getan?“, fragt sie die Patientin danach, die den historischen Nadelstich jedoch stoisch gefasst übersteht.

Die Ärztin berichtet danach auf einer Pressekonferenz, dass alle fünf Personen nach der Impfung über einen längeren Zeitraum beobachtet wurden. Sie alle haben den Impfstoff gut vertragen.

Hocherfreut zeigt sich heute auch Österreichs Polit-Spitze. Bundeskanzler Sebastian Kurz spricht von einem historischen Tag und einem Schritt in Richtung Normalität. Ähnlich äußert sich Gesundheitsminister Rudolf Anschober. „Es ist noch nicht gewonnen, aber ein Schritt in Richtung Wende“, so der Minister.

(APA/gs)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt