Hausmeister als Feuerteufel

(21.01.2014) Vorsichtiges Aufatmen in Graz. Eine seit vier Jahren andauernde Brandserie könnte geklärt sein. Immer wieder hat ein Unbekannter in der steirischen Landeshauptstadt Feuer gelegt. Vor allem in Kellerabteilen. Allein in der Vorwoche ist bei drei Bränden ein Gesamtschaden von 100.000 Euro entstanden. Jetzt hat die Polizei einen 40-jährigen Hausmeister ausgeforscht. Beim jüngsten Brand ist der Mann von einer Überwachungskamera gefilmt worden. Eva Molitschnig von der Steirerkrone:

“Bei der Einvernahme hat er angegeben, dass er in diesem Keller nur seine Notdurft verrichten wollte. Als er sich eine Zigarette angezündet hat, sei ihm ein Streichholz aus der Hand gefallen. Daher wäre das Feuer ausgebrochen. Da er aber nicht die Feuerwehr alarmiert hat, liegt der Verdacht nahe, dass er den Brand gelegt hat. Und die Polizei schließt nicht aus, dass er auch für weitere Brände verantwortlich sein könnte.“

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los