Hausmeister als Feuerteufel

(21.01.2014) Vorsichtiges Aufatmen in Graz. Eine seit vier Jahren andauernde Brandserie könnte geklärt sein. Immer wieder hat ein Unbekannter in der steirischen Landeshauptstadt Feuer gelegt. Vor allem in Kellerabteilen. Allein in der Vorwoche ist bei drei Bränden ein Gesamtschaden von 100.000 Euro entstanden. Jetzt hat die Polizei einen 40-jährigen Hausmeister ausgeforscht. Beim jüngsten Brand ist der Mann von einer Überwachungskamera gefilmt worden. Eva Molitschnig von der Steirerkrone:

“Bei der Einvernahme hat er angegeben, dass er in diesem Keller nur seine Notdurft verrichten wollte. Als er sich eine Zigarette angezündet hat, sei ihm ein Streichholz aus der Hand gefallen. Daher wäre das Feuer ausgebrochen. Da er aber nicht die Feuerwehr alarmiert hat, liegt der Verdacht nahe, dass er den Brand gelegt hat. Und die Polizei schließt nicht aus, dass er auch für weitere Brände verantwortlich sein könnte.“

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Verdachtsfall in Wien

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege

Vom aufgegebenen Zelt zur Jacke

Festivals mit Upcycling-Konzept