HC braucht Geld

Strache bittet um Spenden

(23.11.2021) Ex-FPÖ-Chef Heinz Christian Strache ersucht seine Unterstützer via Facebook und Messenger-Dienste um finanzielle Unterstützung. Er wolle damit seine "horrenden anwaltlichen Kosten zwecks notwendiger juristischer Verteidigung" decken. Gegen Strache wird seit der Veröffentlichung des Ibiza-Videos ermittelt. Ende August war er in erster Instanz nicht rechtskräftig wegen Bestechlichkeit zu 15 Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Dagegen meldete er "volle Berufung" an.

Die über zweieinhalb Jahre dauernden Ermittlungen hätten ihn "finanziell an den Rand des wirtschaftlichen und existentiellen Ruins" getrieben, schreibt Strache. Er wolle "weiterhin mit allen juristischen und demokratischen Mitteln" seine Unschuld beweisen und die "falschen und verleumderischen Anwürfe" widerlegen. Dafür bittet er seine "Freunde und Unterstützer" um "persönliche Unterstützung, Hilfe und Spenden".

Team HC Strache

Aus dem "Team HC Strache" hieß es gegenüber der APA, dass es "zutiefst menschlich" sei, wenn Strache "nun um Hilfe bittet, denn er war ja immer für andere da". Bei den Ermittlungen gegen Strache handle es sich um die "mutwillige Zerstörung seiner gesamten Existenz". Pro Monat fielen "tausende Euro" an Anwaltskosten an.

Status: nicht rechtskräftig wegen Bestechlichkeit verurteilt

Strache ist Ende August am Wiener Landesgericht - nicht rechtskräftig - wegen Bestechlichkeit zu 15 Monaten bedingter Haft im Prozess um den Privatkrankenanstalten-Finanzierungsfonds (Prikraf) verurteilt worden. Der mitangeklagte Eigentümer der Privatklinik Währing, Walter Grubmüller, fasste wegen Bestechung zwölf Monate aus, ebenfalls auf Bewährung. In dem Verfahren war es um einen vermuteten Gesetzeskauf im Zusammenhang mit der Privatklinik Währing gegangen. Die Urteile sind nicht rechtskräftig. Straches Verteidiger Johann Pauer meldete nach Rücksprache mit seinem Mandanten "volle Berufung" an.

(fd/apa)

Abholzung im Amazonasgebiet

Zerstörung steigt auf Rekordwert

Update: Toter Bub in Tirol

Polizei startet Zeugenaufruf

Tiroler von Lawine getötet

Lawinenunglück in Pakistan

Schulen: Coronazahlen steigen

Enorm viele Personalausfällen

Schwere Explosion in Spanien

Fünfjähriger kommt ums Leben

Grünes Label für Atomkraft

Österreich reichte Klage bei EuGH ein

Älterste Hund der Welt ist tot!

"Pebbles" stirbt mit 22 Jahren

Neue Münzen aus altem Kupferdach

200.000 Stück aus Parlamentsdach