Heimische Flugschulen entsetzt

drachen 611

(28.11.2018) Wie konnte das nur passieren? Nachdem ein US-Tourist bei einem Drachenflug beinahe abgestürzt wäre, weil der Pilot vergessen hat, ihn anzugurten, sind heimische Flugschulen schockiert. In einem Video sieht man, wie sich Chris Gursky minutenlang an den Piloten klammert, um nicht hunderte Meter in die Tiefe zu fallen. So ein Fehler darf einfach nicht passieren, sagt Josef Rebernig von der Flugschule Austriafly:

"Prinzipiell ist der Pilot dafür verantwortlich, dass der Passagier das Gurtzeug korrekt anhat. Vor dem Start gibt es einen Fünf-Punkte-Check und da hätte man sofort bemerken sollen, ob er eingehängt ist oder nicht. Sowas kommt normalerweise überhaupt nicht vor."

Gursky hat Glück im Unglück. Er kommt mit einer gerissenen Bizepssehne und einem gebrochenen Handgelenk relativ glimpflich davon. Ob dem Piloten die Lizenz entzogen wird, wird momentan geprüft.

Hier siehst du noch einmal das Horror-Video:

200 Gäste mit HIV angesteckt?

im Quarantäne-Hotel

Fast 2000 Neuinfektionen in Ö

Zunahme bei Hospitalisierten

Zu dick für Instagram?

unfaire Zensur im Netz

Mann onaniert vor Kindergarten

Zeugen schlagen Alarm

Massen-Ansturm auf Seilbahnen

Corona-Hotspot Ischgl 2.0?

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung

Frauen verdienen 1/3 weniger

Corona verstärkt Ungleichheit