Heiratsantrag bei Google Maps

Schriftzug auf Feld in Hessen

(12.02.2020) Ein ungewöhnlicher Heiratsantrag aus Deutschland ist derzeit weltweit auf Google Maps zu sehen. Wenn man sich mithilfe der Satellitenfunktion im Internet das hessische Hüttenberg genauer anschaut, kann man in einem Feld den riesigen Schriftzug „Willst du mich heiraten?“ erkennen. Der Schriftzug ist etwa 100x200 Meter groß und nur aus der Luft zu sehen.

Dahinter steckt Steffen Schwarz, der die Frage mithilfe einer Sämaschine auf den Acker gebracht hat. Dass sein Heiratsantrag als Satellitenbild bei Google Maps auftauchen könnte, "war mir nicht klar und so eigentlich nicht geplant", erzählt der 32-Jährige. Seine Tante aus Kanada hätte ihn erst darauf aufmerksam gemacht. Die Idee zu diesem ungewöhnlichen Heiratsantrag hatte der nebenberufliche Landwirt bereits letztes Jahr.

Sein Trauzeuge habe die Sämaschine so programmiert, dass bei der Maisaussaat die für die Buchstaben reservierten Stellen frei blieben, berichtet der Hüttenberger. Nachdem der Mais drum herum gewachsen war, hat Schwarz seine Freundin dazu gebracht, eine Drohne über das Feld fliegen zu lassen. Mit dabei hatte er natürlich auch einen Ring. Und seine Mühen haben sich ausgezahlt: Die Freundin hat den Antrag angenommen. Abgespielt hat sich das Ganze bereits im Mai 2019. Geheiratet wird dieses Jahr im Juni. Der Acker-Antrag ist zwar noch immer im Internet zu sehen, an Ort und Stelle wächst aber mittlerweile vollständig Weizen.

(ap)

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö