Heiratsantrag: Mann ertrinkt

Romantik endet in Tragödie

(23.09.2019) Die romantischste Idee endet in einer Tragödie! Der US-Amerikaner Steven Weber hat sich etwas Einzigartiges ausgedacht, um seiner Frau einen Heiratsantrag zu machen, den sie nie vergisst. Diesen Tag wird sie jedoch leider aus anderen Gründen nie vergessen.

Das Pärchen macht Badeurlaub in Tansania. Sie sind in einem Ferienresort untergebracht – in einer schwimmenden Hütte mit Unterwasserbett. Von dort ist die ganze Unterwasserwelt zu beobachten, richtig romantisch also. Das denkt sich auch Steven. Er nutzt die Kulisse, überrascht seine Freundin und taucht zu dem Unterwasserfenster.

Seine Freundin kann es gar nicht fassen und filmt den Antrag. Das sollten die letzten Videoszenen sein. Der Urlauber hält ein Papier, verpackt in eine Kunststofffolie, auf dem steht, dass er gar nicht genug Luft hat, um aufzulisten, was er alles an seinem Mädchen liebt. Alles was er liebt, liebt er von Tag zu Tag mehr. Er dreht den Zettel um: „Willst du mich heiraten?“. Im Video hört man seine Freundin vor Glück schreien, vor allem, als er auch noch den Ring hervorholt. Dann schwimmt der Mann Richtung Wasseroberfläche.

Dann das Unfassbare: Steven ist nie wieder aufgetaucht. Wie der Mann ums Leben gekommen ist, ist noch unklar. Im Facebook-Posting schreibt seine Freundin, dass sie nie die Chance hatte, ihm das JA-Wort persönlich zu geben: „Ja! Ja! Eine Million Mal Ja, ich will dich heiraten! Wir konnten uns nie zusammen feiern, weil der schönste Tag unseres Lebens zum schrecklichsten wurde.“

Flyer mit Falschinfos

Vor Wiens Schulen verteilt

Brutales Aufnahmeritual

Prozess nach Todesfall

Papagei beißt Merkel

In deutschem Vogelpark

Norwegen hebt Regeln auf

Hohe Impfquote

ÖVP: Kickl-Test reicht nicht

Bestätigung durch Spital gefordert

Weltweiter Klimastreik

Friday's for Future in Österreich

Kickl zeigt Antikörpertest

"Hab nicht gelogen"

Jason Derulo wieder Single

Kurz nach Geburt des Sohnes